Professionelles Manuskript

Als Manuskript bezeichnet man ursprünglich einen handschriftlich verfassten und zur Publikation bereiteten Text. Heute werden umgangssprachlich auch die modernen Druckvorlagen als Manuskripte (richtig: Typoskript) bezeichnet. Unter einem professionellen Manuskript lässt sich ein, nach allgemein gültigen Normen, ausgearbeiteter Text bezeichnen. Die Idee, professionelle Manuskripte zu standardisieren, lässt sich auf die enormen Mengen an eingesendeten Texten zurückführen. Jeder Lektor ist bei der zu bearbeitenden Menge froh, statt eines einfachen Fließtextes ohne jedes Format, ein ausgearbeitetes und professionelles Manuskript in den Händen zu halten. Somit sollte jedem Autor an einer möglichst guten Umsetzung der Normen gelegen sein, um sich nicht in ein schlechtes Licht zu stellen.

Professionelles Manuskript – Worauf muss ich achten?

Egal, ob Sie Ihren Text per Mail oder über den Postweg einschicken: Ein professionelles Manuskript sollte nicht handschriftlich verfasst und keine schlechte Kopie sein. Am besten ist ein möglichst hochwertiger Originaldruck, einseitig und auf etwas dickerem Papier. Doch bevor Sie Ihr professionelles Manuskript drucken oder abschicken können, gibt es noch viel zu erledigen. Der erste Schritt hierbei ist die Aufarbeitung des Inhaltes. Suchen Sie sich hierfür einen oder zwei Bekannte, die mit orthografischen Kompetenzen ausgestattet sind und sich für Ihr Werk interessieren. Da man seine eigenen Fehler in den meisten Fällen übersieht, sind Dritte für diesen Schritt unabdingbar. Nachdem Ihr professionelles Manuskript von Rechtschreibfehlern befreit ist und es auch keine logischen Fehler oder fehlende Erklärungen mehr gibt, sind Sie bereit für die formelle Überarbeitung. Dabei sollte jede Textseite der Normseite eines Manuskripts entsprechen. Diese gibt 30 Zeilen bei 60 Anschlägen pro Zeile an. Der Zeilenabstand beträgt 1,5cm und die Schriftgröße mindestens 12pkt. Nutzen Sie keine exotische Schriftart. Die Standards sind Courier, Arial und Times New Roman. In einem professionellen Manuskript befindet sich nur reiner Text, ohne Hervorhebungen durch beispielsweise kursive oder fette Schrift. Wörter werden am Ende der Zeile nicht getrennt und Anmerkungen oder Kommentare sind zu entfernen. Ebenso sollte Ihr Manuskript keine Flecken oder Knicke jeglicher Art enthalten. Zu den Seitenrändern sind die Angaben verschieden, allerdings sollten sie so gewählt sein, dass Platz für Anmerkungen und Korrekturen ist. Die Seiten eines professionellen Manuskripts sind außerdem jeweils mit einer Seitenzahl, Ihrem Namen und Ihrer Adresse sowie dem Titel des Werkes versehen. Achten Sie beim Versenden des Manuskripts darauf, welcher Umfang verlangt ist, also ob Sie alles senden sollen oder nur eine Leseprobe.

Category: Manuskript, Tipps zum Manuskript Comment »


Leave a Reply



Back to top